News

Diese Seite drucken (in neuem Fenster)
06.03.2020
Aus dem Gemeinderat

 

Wachstum gebremst

Per Ende 2019 wohnten 880 Personen in der Gemeinde. Das sind gegenüber dem Vorjahr 7 weniger. Erstmals seit zehn Jahren hat damit die Bevölkerung nicht zugenommen. Von 2014 bis 2019 ist die Bevölkerung um insgesamt 5 % gewachsen. Dabei hat insbesondere die Altersgruppe 65+ zugelegt, nämlich um fast 12 %. Im Vergleich mit anderen Gemeinden im Klettgau kann jedoch dieser Zuwachs als moderat bezeichnet werden. Der Ausländeranteil beträgt 12,9 %. Rund 60 % der ausländischen Bevölkerung hat einen deutschen Pass.

 

 

Randen Bike Race vom 6. Juni 2020

Da die bisherigen Durchführungen der erfolgreichen Veranstaltung zu keinen Beeinträchtigungen und Beanstandungen geführt haben, macht der Gemeinderat keine Einwendungen gegen die Durchführungsbewilligung des Kantons. Die Strecke führt auf dem Randen über Siblinger Gemeindegebiet.

 

 

Unfallfreier Forst

Das Forstteam ist in Sachen Unfallprophylaxe ausserordentlich erfolgreich. Seit 2011 ist es zu keinem einzigen Unfall in diesem äusserst unfallträchtigen Arbeitsgebiet gekommen. Das Unfallrisiko ist im Forst um das 3- bis 4-fache höher als im Durchschnitt aller Branchen. Das sehr gute Abschneiden im Siblinger (und auch im Gächlinger) Forst ist kein Zufall, sondern eine Folge der konsequenten Schulung und der ebenso konsequenten Einhaltung der Sicherheitsvorkehrungen. Der Gemeinderat bedankt sich beim Forstteam und wünscht weitere unfallfreie Jahre.

 

 

Budget 2020 vom Kanton genehmigt

Das Amt für Justiz und Gemeinden hat das erstmals nach dem neuen Rechnungsmodell HRM2 erstellte Budget auf formelle Vollständigkeit und auf Rechtmässigkeit geprüft. Die Prüfung ist erfolgreich bestanden und das Budget dementsprechend genehmigt.

 

 

Baugesuch Reservoir Roossen eingereicht

Der Gemeinderat hat beim Kanton das Baugesuch für die Sanierung und Ergänzung des Reservoirs Roossen eingereicht. Für Bauten ausserhalb der Bauzone, resp. im Waldgebiet ist nicht die Gemeinde für die Bewilligung zuständig, sondern der Kanton. Wird das Projekt genehmigt, soll mit den Bauarbeiten noch in diesem Frühling begonnen werden.

 

 

Kartonsammlung bleibt

Seit Jahren sammelt die Schule Siblingen zweimal im Jahr Altpapier und Karton. Während es für das Altpapier noch etwas ins Schulkässeli gibt, hat sich die Situation beim Karton gewandelt. Aufgrund der Marktsituation muss heute für das Abliefern von Karton bezahlt werden. Um zu verhindern, dass Karton irgendwie entsorgt oder gar verbrannt wird, wird die Schule weiterhin auch Karton sammeln und die Gemeinde übernimmt die für die Entsorgung entstehenden Kosten. Die nächste Sammlung findet übrigens am 6. Mai statt.

 

 

Safe the date - Einweihung saniertes Mehrzweckgebäude

Die Sanierung des Mehrzweckgebäudes an der Schulstrasse ist weitgehend abgeschlossen und das soll gebührend gefeiert werden. Am Samstag, 9. Mai findet die offizielle Einweihung statt.

 

 

Im Herbst kommt ein Pumptrack nach Siblingen

Die Dienststelle für Sport, Familie und Jugend des Kantons stellt einen mobilen Pumptrack zur Verfügung. Damit sollen primär Kinder und Jugendliche zu mehr körperlicher Bewegung animiert werden. Pumptracks erfreuen sich grosser Beliebtheit. Die permanent gut besuchte Anlage in Beringen ist sicher schon vielen aufgefallen. Mit diesem mobilen Track können nun zumindest temporär alle profitieren. Die Gemeinde hat sich erfolgreich bemüht den Track nach Siblingen zu holen. Er wird in den Herbstferien auf dem Hartplatz des Mehrzweckgebäudes aufgestellt und kann während sechs Wochen benützt werden. Auch Erwachsene können übrigens ihre Geschicklichkeit und Beweglichkeit auf dem Rad weiterentwickeln. Der Gemeinderat freut sich schon jetzt auf einen regen Betrieb.

 

 

Tempo auf der Randenstrasse

Die Schaffhauser Verkehrspolizei hat im Januar während einer Woche Verkehrszahlen an der Randenstrasse erfasst. Dabei hat es sich gezeigt, dass die Geschwindigkeitsbegrenzung nur sehr lasch eingehalten wird. Die Mehrheit der Verkehrsteilnehmerinnen und –teilnehmer hält sich nicht an die vorgeschriebenen 30 km/h. Auch auf der Weiterführung der Randenstrasse Richtung Randenhaus, die mit 40 km/h signalisiert ist, haben schon frühere Messungen gezeigt, dass die Einhaltung der Geschwindigkeit zu wünschen übrig lässt. Die Ergebnisse werden nun analysiert und in Zusammenarbeit mit der Schaffhauser Polizei werden Massnahmen zur Verbesserung der nicht zufriedenstellenden Situation erarbeitet.